Evaluierungen, Studien, Industrieanalysen

Auf regionalem, nationalem und europäischem Niveau gewinnen Evaluationen, thematische Analysen und ähnliche Informationen für öffentliche Institutionen zunehmend als Entscheidungsgrundlage und Informationsquelle zur Verbesserung ihrer Programme und Strategien an Bedeutung.

Dank langjähriger Erfahrungen in der Entwicklung und Implementierung regionaler Innovationsstrategien und Kooperationen mit verschiedenen Forschungsorganisationen konnte inno Germany nachhaltige Beziehungen zu Experten verschiedener Bereiche der Innovationspolitik aufbauen. Dadurch kann ein Zugang zu zahlreichen Politikinstrumenten und -initiativen in verschiedenen Ländern und Regionen garantiert werden.

Als aktiver Manager und Initiator von Innovationsprojekten und Anbieter externer Expertise im Bereich Innovation und Technologietransfer, erstellt inno Germany maßgeschneiderte Studien und Evaluationen für verschiedenste Kunden aus dem öffentlichen Sektor.

Ein partizipatorischer Ansatz zur Konsensbildung und Einbeziehung aller beteiligten Akteure, verbunden mit qualitativ hochwertigen Interviewtechniken sowie Geschäftsplanung und Szenarioanalysen zu innovationsunterstützenden Infrastrukturen sind zu einem Spezialgebiet von inno Germany geworden.

Mit einem besonderen Augenmerk auf das Finden pragmatischer und praktischer Lösungen führt inno Germany erfolgreich Studien in den folgenden Gebieten durch:

• Evaluation von Innovationsprogrammen

• Machbarkeitsstudien, insbesondere zu Inkubatoren

• Good practice und Benchmarking Studien

Ausgewählte Projekte

Machbarkeitsstudie IMB, Kiel

Im Auftrag der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel führte inno Germany 2007 eine Machbarkeitsstudie zum „Innovationszentrum Molekularbiologie und Biotechnologie (IMB): Erweiterung des Neubaus ZMB um forschungsnahe Transferbereiche im Sinne eines Technologiezentrums (IMB)“ durch.

Die Zielsetzung der Studie bestand darin, die zu erwartenden wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Neubaus des IMB in den oberen Stockwerken des ZMB zu analysieren und vorhandene Eckdaten und Umsetzungsbedingungen an der Realität orientiert zu konkretisieren.

NIP Evaluation

Aus einer Bedarfsanalyse entstanden, initiierte VINNOVA (Agentur für Innovationsförderung der schwedischen Regierung) 2002 ein Pilotprogramm zur Entwicklung einer nationalenInkubatoren-Infrastruktur sowie 2003 das Swedish Incubator Programme (NIP). Zurweiteren Stärkung der Innovationstätigkeit wurde 2005  die Organisation Innovationsbyron ABgegründet, deren Ziel die Förderung von Ideen mit hohemKommerzialisierungspotenzial ist.

inno Germany erstellte den Bericht zur Evaluierungsphase2005-2007 in Zusammenarbeit mit einem internationalen Expertenteam des NIP,Innovationsbyron und VINNOVA....

Zwischenevaluierung des AplusB Programms 2007/2008

inno Germany führte im Auftrag des österreichischen Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) die Zwischenevaluierung des AplusB Academia Business Spin-off Gründerprogramms durch. AplusB hat zum Ziel, sowohl die Anzahl als auch den Erfolg von Gründungen aus Universitäten, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen nachhaltig zu steigern. Zielsetzung der Evaluierung war es, den bisherigen Programmverlauf von AplusB zu reflektieren, um auf dieser Basis Schlussfolgerungen und Empfehlungen für die Weiterentwicklung des Programms im Gesamtkontext des...

Studie: Clusters and clustering policy

Die Studie Clusters and clustering policy? a guide for regional and local policy makers wurde im Auftrag des Ausschusses der Regionen der Europäischen Union erstellt. Vor dem Hintergrund, dass Cluster für Städte, Regionen und Staaten eine Hilfe bei der Bewältigung der sozioökonomischen Herausforderungen der Globalisierung darstellen können, wurden Entscheidungsträger auf regionaler und kommunaler Ebene darin unterstützt, die Marktposition ihrer Cluster zu ermitteln sowie eine Entscheidung darüber zu treffen, ob Unterstützungsmaßnahmen ihrerseits notwendig und machbar sind.

Plasmatechnikum

Erstellung der Machbarkeitstudie „Plasmatechnikum“ für die Universitäts- und Hansestadt Greifswald, welche als Grundlage für die Errichtung eines Forschungs-, Dienstleistungs- und Gründerzentrums in Greifswald diente. Mit dem Ergebnis der Machbarkeitsstudie sollen die Beteiligten in die Lage versetzt werden, die Erfolgschancen und Risiken der bisherigen Planungen beurteilen zu können. Die Studie analysierte die angebotenen Dienstleistungen, entwickelte ein umsetzungstaugliches Detailkonzept und beurteilte die Erfolgsaussichten der erforderlichen Investitionen.

Industry Canada

 Im Auftrag der kanadischen Regierung (Industry Canada) wurde eine Analyse der bestehenden deutschen Regierungsprogramme zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Wirtschaft sowie eine eingehende Bewertung herausragender Programme durchgeführt. Ziel der Analyse war es, ein verbessertes Verständnis der Aktivitäten und Modelle zu erzielen, die von Regierungsbehörden und Universitäten zur Einbindung der Industrie in Forschungs- und Verwertungsbeziehungen genutzt werden. Außerdem wurden potentielle Mechanismen (Programme und Strategien) untersucht, welche die...

Potenzialanalyse zur Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in den EU-13-Staaten

Die INNO AG hat gemeinsam mit dem European Secretariat for Cluster Analysis (ESCA) der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Forschung und Entwicklung (BMBF) eine Potenzialanalyse für bilaterale Kooperationen zwischen Deutschland und den sogenannten EU-13-Ländern durchgeführt. Ziel der Potenzialanalyse war es, die spezifischen regionalen und lokalen Kompetenz- und Stärkezentren (Cluster) in den EU-13-Staaten zu identifizieren, in denen bereits Ansätze einer engeren Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft existieren oder neu entstehen. Hierzu...