Potenzialanalyse zur Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in den EU-13-Staaten

Die INNO AG hat gemeinsam mit dem European Secretariat for Cluster Analysis (ESCA) der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH im Auftrag des Bundesministeriums für Forschung und Entwicklung (BMBF) eine Potenzialanalyse für bilaterale Kooperationen zwischen Deutschland und den sogenannten EU-13-Ländern durchgeführt. Ziel der Potenzialanalyse war es, die spezifischen regionalen und lokalen Kompetenz- und Stärkezentren (Cluster) in den EU-13-Staaten zu identifizieren, in denen bereits Ansätze einer engeren Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft existieren oder neu entstehen. Hierzu gehören Informationen über ihre jeweiligen technischen Spezialisierungen bzw. Branchenschwerpunkte sowie die Schlüsselakteure (Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Universitäten), aber auch die Beschreibung ihrer Interaktion. 

Die Studie beinhaltet Innovationsprofile der EU-13-Staaten und ihrer Akteure, die aufzeigen, wo ein besonderes Potenzial in Form von spezifischen regionalen und lokalen Kompetenz- und Stärkezentren besteht, um aus deutscher Sicht bilaterale Partnerschaften zu stärken, regionale und lokale Ansätze zu unterstützen und Netzwerke aufzubauen, Forschungsstrukturen zu verbessern und Projekte vorzubereiten.
Download
EU13_Potenzialanalyse_Studie_öffentlicheVersion_20170915.pdf